Virtual Sports Cup – Renntage 4-6

Renntag 4 - Silverstone

Thomas Lifke konnte in Lauf 1 für RSO den 2 Platz einfahren, in einer Führungsgruppe, die keine Fehler zuließ. Tobias Altner fuhr auf einen starken 10. Platz. Hendrik Sarwas und Stephan Schweers fielen leider mit Verbindungsproblemen aus.

Auch im Rennen 2 bildete Thomas Lifke mal wieder die Speerspitze für RSO. Er erkämpfte sich durch guten Einsatz im harten Vorderfeld den 4. Rang. Tobias wurde leider hart getroffen und musste sich mit P17 geschlagen geben. Hendrik und Stephan wurde leider nicht gewertet, die Probleme mit der Verbindung konnten nicht behoben werden.

Renntag 5 - Vallelunga

Das Quali lief sehr gut für Hendrik und Stephan. Somit konnten die Beiden von P1 und P5 losfahren. Hendrik unterlief jedoch leider der Fauxpas, den ersten Gang nicht frühzeitig genug einzulegen. Dies kostete ihn die wertvolle Pole und er hechtete auf P7 der Spitze hinterher. Stephan erwischte einen sehr guten Start und konnte sich gleich auf P4 nach vorne kämpfen und in Runde 2 sogar schon auf P3. Diesen Platz auf dem Podium brachte er dann auch ins Ziel. Hendrik hatte leider die falschen Sporen drauf und erreichte nur P11.

Im Pre Quali für Lauf 2 konnte Stephan einen 2. Platz behaupten und Hendrik auf P3 schien ebenfalls bestens gelaunt, das erste Rennen vergessen zu machen. Am Start ging es sofort für beide RSO’ler in Richtung Podium und alles verlief gut - bis in Kurve 4 Hendriks Auto ins Rutschen kam und dabei auch Stephan aus dem Rennen nahm. Welch große Enttäuschung auf P2 und P3 liegend ans Ende des Feldes zurückgeworfen. Es war wirklich hart für die beiden RSO-Jungs, da fährt man ein ums andere Mal vorne mit und kämpft um Siege, hat den Speed sich auch vorn festzusetzen doch das Schicksal meinte es nicht gut mit ihnen. Zwar fuhr Stephan noch bis vor auf P10, beschloss dann aber, eine Runde vor Schluss, auf den Gesamtführenden Tobias Taito zu warten, da er diesen in Runde 3 in eine Kollision drängte und so wollte er für RSO keine Punkte oder Platzierungen holen. Fair geht vor - RSO like! Am Ende sprangen nur die enttäuschenden Ränge 17 und 21 raus.

Renntag 6 - Imola (Finale)

Im Quali konnten sich die RSO Porsche nur auf 7 und 12 platzieren. Der Start verlief allerdings hervorragend. Hendrick und Stephan konnten sich gleich vorn Festsetzen und auch die Pace der Spitze gut mitgehen. Durch einige kluge Manöver konnte sich Stephan aus allem heraushalten und den 4 Platz nach Hause fahren. Hendrik erwischte einen guten Turn und sprintete sich von 12 auf 7 nach vorn.

Durch die Pre-Quali konnten beider RSO-Fahrer von 2 und 3 starten. Allerdings hatten sie zudem noch Glück, das der Polesetter das Rennen nicht antrat und somit eine Doppelspitze einnahmen. Ein Raketenstart warf sie gleich nach vorn und sie konnten die ersten 8 Runden anführen. Da Hendrik und Stephan jedoch mit weitaus mehr Sprit als die Konkurrenz unterwegs waren, fuhren sie bereits weit über die Hälfte des Rennens, ehe es zum Pflichtstopp kam. Die Doppelspitze mussten sie so zwar wieder hergeben, doch durch die fehlerlose Fahrt und die gute Teamstrategie landeten sie auf P2 und P3. Doppelpodium für RSO - ein Abschluss der Serie bei der beide nochmal zeigten was sie doch können. Somit ein wirklich gutes Ergebnis von RSO.

Beitrag teilen.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.