• Slider Image

24 hours of Le Mans – iRacing official

[Le Mans] - Sieben Wochen nach dem erfolgreichen Auftritt bei den 24 Stunden vom Nürburgring, steht an diesem Wochenende das nächste große Saisonhighlight an: iRacing lädt zu den 24 Stunden von Le Mans und garniert den Klassiker mit zwei brandneuen Fahrzeugen.

Das Rennen an der Sarthe ist das älteste aktive Langstreckenrennen der Welt und zählt zweifelsfrei zu den schwierigsten und größten Herausforderungen des Motorsports. Legenden wie Jackie Ickx, Jacky Oliver, Bruce McLaren, Derek Bell, Tom Kristensen, Emanuele Pierro, Frank Biela aber auch Porsche, Mercedes, Audi, Jaguar, Ford oder Ferrari feierten hier ihre größten Erfolge und trugen sich in die Geschichtsbücher ein. Und nicht zuletzt durch den vielbeachteten Auftritt eines gewissen Fernando Alonso bei den Indy 500, erlangten die 24 Stunden von Le Mans als Teil der "Triple Crown" Beachtung; kein Zufall, dass keinem geringerem als Graham Hill diese Ehre als bislang einzigem zuteilwurde. Kurzum: Le Mans selbst ist die Legende!

Willkommen im Jetzt: die Legende im Wohnzimmer

Dank den technischen Errungenschaften unserer Zeit, haben wir die Ehre diesem Mythos nun auch virtuell nachgehen zu können und sind entsprechend aufgeregt, während dem virtuellen Pendant gegen die Weltelite des SimRacings antreten zu dürfen. Mit drei Fahrzeugen startet Rennsport Online am Samstag um 16:00 Uhr MEZ in das 24-stündige Ausdauerrennen; mit 12 Fahrern und 4 Strategen sind insgesamt 16 RSO'ler im Einsatz und werden alles für ein gutes Ergebnis geben!

iRacing stellt in zwei Fahrzeugklassen insgesamt drei Fahrzeuge zur Auswahl: Bei den schnellen Prototypen kommt ein Honda Performance Development ARX 01c zum Einsatz und in der GTE-Klasse haben die Teams die Wahl zwischen dem Ferrari 488 GTE und dem Ford GT GTE. Letztere Fahrzeuge veröffentlichte iRacing erst am vergangenen Dienstag und somit gibt es für die Teams nur eine denkbar kurze Eingewöhnungs- und Testzeit. In nur drei Tagen müssen Eigenarten erfahren und ein passendes Setup entwickelt werden. Vor diesem Hintergrund konzentrierte sich Rennsport Online auf die Abstimmung nur eines der neuen Fahrzeuge: natürlich ziert ihn ebenfalls ein Pferdchen!

Startbereit: Mit drei Fahrzeugen geht Rennsport Online beim diesjährigen 24-Stunden-Rennen an den Start

Team RSO #197 - Ferrari 488 GTE

Fahrer: Tino | Cedrik | Tobias | Stephan

Die Rechnung, bitte!

Nur knapp drei Monate ist das letzte Le Mans-Abenteuer für Tino, Stephan und Tobias her: Beim Saisonfinale der NEO Endurance Series stand nach 24 aufregenden Rennstunden zwar ein respektabler fünfter Rang, doch nachdem man die Anfangsphase des Rennens dank Speed und guter Taktik mitbestimmt hatte, lag die NES-Mannschaft lange Zeit auf einem sicheren zweiten Rang, bis ein folgenschwerer Fehler in den Morgenstunden die Podestchancen zerstörte. Zwar sind die Erfahrungswerte mit dem neuen Einsatzfahrzeug gering, doch es geht allen Teams und Fahrern in dieser Klasse gleich. Daher kommt es vor allen Dingen darauf an, ob es dem Team gelingt in den wenigen Tagen der Vorbereitung die richtigen Kniffe bei der Abstimmung des Ferrari herauszufinden.

Ob die reine Rennpace am Samstag um 16 Uhr dann stimmen wird, um aus eigener Kraft in der Spitzengruppe mitfahren zu können bleibt die große Unbekannte. Fest steht jedoch, dass das Quartett über reichlich Langstreckenerfahrung verfügt und neben den sportlichen Qualitäten auf viele taktische Kniffe zurückgreifen kann und daher über die Distanz sicher zum erweiterten Favoritenkreis gehören kann. Zusätzlich geben die offene Rechnung vom März sowie Neuzugang Cedrik weitere Impulse für ein spannendes, ehrgeiziges und hoffentlichen erfolgreiches Renndebüt des RSO-Ferrari.

#dierechnungbitte

Team RSO #198 - Ferrari 488 GTE

Fahrer: Manuel | Nils | Elmar | Alex

Kimi zum Lachen bringen? Unmöglich!

Das zweite von Rennsport Online eingesetzte GTE-Fahrzeug mit der #198 ist kaum auszurechnen. Rein sportlich dürfte das Quartett um Elmar, Alex, Manuel und Nils sicherlich als klare Nummer zwei gelten und setzt daher von Beginn an auf die Distanz. Doch ähnlich wie im Schwesterauto, bündeln die vier Piloten eine ganze Menge Langstreckenerfahrung und können aufgrund des geringeren Erwartungsdrucks deutlich entspannter in das Rennen gehen, als die #197. Dabei wird es insbesondere spannend sein, wie der Ford GT  leistungstechnisch im Vergleich zur Ferrari-Armada abschneiden wird. Da beide Fahrzeuge völlig neu implementiert sind, fehlen Erfahrungswerte hinsichtlich der Vor- und Nachteile über die Renndistanz.

Gerade vor diesem Hintergrund ist die Ausgangslage der #198 interessant: Gelingt es früh im Rennen konstant und über besseres Sprit- und Reifenmanagement im Mittelfeld der GTE-Klasse zu verweilen, so dürfen sich die vier Piloten sicher Chancen für ein Überraschungsergebnis ausrechnen.Daher stehen im Rahmen der letzten beiden Vorbereitungstage neben den obligatorischen Setuparbeiten insbesondere die Adaption des passenden Fahrstils, wie auch die Simulation von Rennstints auf dem Testprogramm. Wie es dann am Wochenende auch kommen mag: im Doppelpack wirken die beiden Renner aus Maranello jedenfalls phänomenal!

#scuderiaRSO

Team RSO #97 - HPD ARX 01c

Fahrer: Markus | Christopher | Patrick | Thomas

Mit Honda-Power zur Überraschung?

Das dritte Fahrzeug im Aufgebot von Rennsport Online bildet der Prototyp mit der #97. Pilotiert von Markus, Thomas, Christopher und Patrick schickt RSO damit eine Besetzung in den 24-Stunden-Klassiker, die so noch nie zusammengewirkt hat. Thomas und Markus haben bereits im letzten Jahr zeigen können, dass sie mit dem Honda-befeuerten Prototypen ARX 01c ein gutes Tempo vorlegen können. Daher wird es vor allem interessant sein, wie Patrick die Umstellung vom Mazda gelingt - welch größeren Unterschied könnte man sich wohl vorstellen? - und wie sich Christopher einfügt, der schon lange kein Langstreckenrennen mehr absolviert hat.

In der Königsklasse des diesjährigen Le Mans-Klassikers geht die #97 sicher als Außenseiter ins Rennen, doch mit einer fehlerfreien Vorstellung ist auch hier ein gutes Ergebnis möglich. Als Hommage und Motivation entschied sich das Quartett dabei, das Fahrzeugdesign aus dem letzten Jahr beizubehalten und es als Glücksbringer für einen guten Auftritt auf seiner Seite wissen zu können. Es bleibt zu hoffen, Rennsport Online dabei von den derzeitigen "Problemchen" von Honda verschont bleibt und dass die 2007er-Spezifikation an diesem Wochenende Power of our Dreams sein kann. Der Schlüssel zu einem erfolgreichen Rennergebnis wird dabei insbesondere der kontaktfreie Überrundsverkehr mit den GTE-Fahrzeugen sein.

#GP2engineGP2engine

24 Stunden Mythos: Verfolgt das Renngeschehen live

Beim nächsten großen Highlight des Jahres darf natürlich die gewohnt professionelle und internationale TV-Übertragung nicht fehlen: Racespot TV überträgt das komplette Rennen live und kommentiert. Mit etwas Glück sind wir erstmals mit drei Fahrzeugen auf der größten SimRacing-Bühne vertreten!

Nach dem überaus erfolgreichen 24-Stunden-Rennen auf dem Nürburgring, ist damit alles angerichtet für das nächste ganz große Highlight unserer Saison 2017. Rennsport Online kann es daher kaum erwarten, bis das Rennen morgen gegen 16:00 Uhr freigegeben wird! Wir wünschen unseren Fahrern viel Erfolg und das nötige Glück! #goRSO

Zeitplan:

Samstag

15:00 Uhr | Serveröffnung und Grideinteilung
15:00 Uhr | Warmup (60 Minuten)
16:05 Uhr | Rennstart

Sonntag

16:05 Uhr | Zieleinfahrt
16:20 Uhr | Siegerehrung

 

Beitrag teilen.

Leave A Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.