RTTC – Ring frei zur zweiten Runde

Jörg Göbel Allgemein, Assetto Corsa, Rowe TT Cup

[Nürburg] – Im Rowe TT Cup der Profi Racing League ging es Sonntag (3.4.2016) auf den Nürburgring. Gefahren wurde die Sprintvariante, und zwar gleich zwei mal á 19 Runden.
Nach dem Qualifying war klar, das könnte ein RSO-Abend werden. Ralf auf 1, Tom auf 2, Stephan auf 3, Hendrik auf 5, Jörg auf 8 und Marcel (fast zu spät und ohne Training) auf 18.

Rennen 1:
Team RSO konnte die guten Qualiergebnisse direkt umsetzen und so gewann Stephan vor Ralf. Es folgten Jörg auf 6, Tom auf 7 und Marcel auf 9. Lediglich Hendrik musste sich nach einem Dreher, kurz vor Ende hinter der Spitzengruppe liegend, mit Platz 16 zufrieden geben.

Rennen 2:
Nun war Hendrik, aufgrund der umgekehrten Startreihenfolge, der Topkandidat der RSO Fahrer auf einen Podiumsplatz. Nach einem Restart gelang es ihm seiner Favoritenrolle gerecht zu werden und er konnte den eigentlich schon abgehakten Rennabend mit einem Sieg doch noch erfolgreich abschliessen. Der Rest der Fahrer musste sich mühsam durch das Feld kämpfen, was aufgrund der wieder sehr harten Gangart alles andere als einfach war. Dennoch gelang es unseren Fahrern und so fuhren Tom auf 2, Marcel auf 4, Stephan auf 6, Jörg auf 9 und Ralf auf 13 ins Ziel.

In der Gesamtwertung belegen die beiden Teams somit P1 und P2, in der Einzelwertung belegen unsere Fahrer sogar Platz 1 bis 4. Die Fahrer- und Teamwertung könnt ihr auf der Seite der Veranstalter einsehen.

 

Folgend könnt ihr noch den Rennbericht von Tom Böhlig lesen, der in der RTTC unser RSO Werksteam unterstützt.

Tom Böhlig, #44
Puh, mal wieder zwei anstrengende Rennen.

Qualy lief erschreckend gut und ich ging von P2 ins Rennen. Nach einem verhaltenen Start kam Stephan Schweers direkt vorbei und Bastian Spitzner saß mir im Nacken. Auf der Gegengerade war er dann neben mir und im Rechtsknick flog ich dann ab. Bastian, ich hab das Replay gesichtet. Das war ja nur eine minimale Berührung und schon flieg ich. Typisch Assetto würde ich sagen, also alles gut. Danach lag ich auf P18 oder so. Nun kam der spaßige Teile mit vielen Überholmanövern. Wenn alle mitdenken macht das echt Spaß. Aber manchmal bekommt man es da schon mit der Angst zu tun wie sich da verteidigt oder angegriffen wird. Gegen Ende lag ich dann hinter Joerg Goebel und Marcus Hartmann. Ein recht harter Zweikampf führte mich noch an Marcus vorbei auf P7.

Rennen 2, oder das große Bangen in Runde 1. Ein Glück verlief der zweite Start für mich ganz gut und ich überlebte ohne großen Schaden. Der oben erwähnte Unfall mit Roman war leider schade aber im Getümmel passiert, trotzdem sorry. Ich hing mich dann an Stephan Schweers und gemeinsam ging es nach vorn. Als ich dann auf P4 lag kurz vor Schluss dachte ich das wärs gewesen. Aber irgendwie konnte ich noch schneller gehen als die beiden vor mir. Und so holte ich mir noch P2. Das bedeutete erneut das Podium in der Tageswertung und sogar die Tabellenführung. Wow, damit ich nicht gerechnet.

Mal schauen wie die Saison weiter verläuft.