RSO unaufhaltsam

Jörg Göbel Allgemein, Assetto Corsa, Rowe TT Cup

Die letzten vier Läufe des Rowe TT Cup sind Geschichte. In Zandvoort, auf dem Lausitzring, in Donington und am Hungaroring festigten die RSO Fahrer ihre Positionen in der Tabelle und sind auf gutem Weg Einzel- und Gesamtwertung zu gewinnen. Erfreulich, das Team startete bei zwei der vier Rennen jeweils in voller Mannschaftsstärke!

Zandvoort 24.4.2016:
Leider gingen nur Stephan und Tom an den Start, der Rest war leider verhindert bzw. gesperrt. Tom verteidigte seine Führung in der Meisterschaft durch seinen ersten Tagessieg (punktgleich mit Manuel Girardi) und auch Stephan fuhr erneut aufs Podium. Somit belegten wir weiterhin Platz 1 und 2 in der Einzel- sowie in der Teamwertung.

Lausitzring 22.5.2016
Nach dem Ausstieg von Manuel Girardi, bekamen wir neue Konkurrenz von Rowe. Mit Rene Kierchhoff, verpflichtet Siggi nicht nur seinen Sohn, sondern auch einen verdammt schnellen Racer. Trotz seiner Fabelzeiten konnten sich unsere Topfahrer über die Distanz behaupten und fuhren ebenfalls wieder Gesamtrang 1 (Tom) und 3 (Stephan) ein. Für Hendrik lief es dieses mal leider nicht sonderlich gut und er musste der wenigen Vorbereitung Tribut zollen. Auch für Jörg lief es nicht optimal, allerdings hatte er wenigstens richtig Spass beim nach vorn kämpfen (nach Crash).

Donington 5.6.2016
Auf der Insel waren wir mal wieder komplett am Start. Und gleich in der Quali zeigten wir das mit uns zu rechnen war. Alle 6 Fahrer unter den ersten 8 – Respekt! In beiden Rennen ging es mal wieder ordentlich zur Sache. Leider standen wir uns dieses mal selbst einige male im Weg. Nichts desto trotz gab es einen Doppelsieg für Stephan und Tom (69 Pt.) und auch der Rest machte ordentlich Punkte für die Mannschaftswertung. Jörg konnte seinen 5. Gesamtrang festigen und wird nun versuchen noch weiter nach vorn zu kommen.

Hungaroring
Das zweite mal in 7 Rennen das der Tagessieg nicht an RSO ging. Rene Kirchhoff sicherte sich dieses mal den Sieg für Rowe und damit rückt das Team auch näher in der Teammeisterschaft. Tom konnte erneut seine nun uneinholbar scheinende Führung in der Gesamtwertung festigen und wird wohl nur noch durch ein Wunder zu stoppen sein. Leider hatte Stephan enorme technische Probleme so das er entnervt aufgeben musste und somit einen Nuller einfuhr. Zum Glück hat aber auch er ein enormes Polster auf Platz 3. Von da an wird es Spannend, denn Siggi, Bastian, Jörg (RSO) und Marcus liegen innerhalb von 10 Punkten!!!

Noch drei Rennen, dann wissen wir mehr!