RSO Virtual Sports Cup Porsche

Virtual Sports Cup – Renntage 1-3

Jörg Göbel Allgemein, Assetto Corsa, Virtual Sports Cup

Renntag 1 – Monza

RSO im Porsche, dazu das altehrwürdige Monza und der Erfolg sollte sich zeigen. Mit Thomas Lifke gelang uns gleich im ersten Rennen ein fulminanter Start/Zielsieg, der durch den 5. Platz von Ersatzfahrer Sascha Brandl und Platz 9 von Stephan Schweers, also drei RSO’lern in den Top Ten, abgerundet wurde. Tobias Altner, ebenso Ersatz, fiel nach einer Kollision leider aus.

Die Startaufstellung für den zweiten Lauf wurde über eine Quali in der Woche zuvor entschieden und hier zeigte RSO gleich 4 mal Präsenz unter den Top 6. Doch diesmal konnte RSO die gefürchtete erste Kurve nicht überstehen und somit fielen die Favoriten zurück, einzig Sacha Brandl entkam und hielt die Fahne fast bis zum Ende hin oben. Ein verunglückter Boxenstopp warf ihn leider auf P2 zurück. Enge Positionskämpfe waren ein Dauerbegleiter für den Rest der Truppe und weitere Kontakte forderten Stephan Schweers als Opfer. Dennoch konnten sich Tobias und Thomas noch nach vorn kämpfen und somit wieder drei RSO’ler in die Top Ten stellen.

Lauf 1
1 Thomas Lifke
5 Sascha Brandl
9 Stephan Schweers
29 Tobias Altner

Lauf 2
2 Sascha Brandl
6 Tobias Altner
7 Thomas Lifke
18 Stephan Schweers

Renntag 2 – Österreichring

In einem unglücklichen ersten Rennen für RSO konnte nur Hendrik Sarwas überzewugen und einen starken vierten Platz einfahren. Stephan Schweers wurde 2 Minuten vor Rennstart vom Server gekickt und musste aus der Box starten, konnte jedoch durch eine fulminante Aufholjagd von P26 bis auf P9 vor fahren. Tom Böhlig wurde mehrfach in Zweikämpfe und Unfälle verwickelt, entgegen der Fahrtrichtung lässt sich schlecht aufholen. Außerdem hatte er mit 35kg Strafgewicht zu kämpfen, welches ihm versehentlich auferlegt wurde, ein Rennfahrerschicksal, das man nicht teilen möchte. Thomas Lifke hatte sich am Abend zuvor beim Pre-Quali in der Tanzrunde seine Brille zerstört und konnte das Rennen nicht beenden – blind fährt es sich leider schlecht!

Für Thomas hatte es ohne Augenlicht keinen Sinn in Lauf zwei an den Start zu gehen und er musste seinen Porsche in der Box lassen. Tom Böhlig kam besser ins Rennen, gewann mehrere Duelle und platzierte sich im Mittelfeld auf P15 – wichtige Punkte fürs Team! Stephan Schweers konnte seinen dritten Platz aus dem Quali nicht verteidigen und kam auf P5 ins Ziel. Hendrik Sarwas schoss jedoch wieder nach vorne und konnte auf das Podium fahren – mit P2 und 0,7sek hinter dem Sieger denkbar knapp. Somit war das zweite Rennen ein Erfolg und stimmte das Team RSO auf mehr ein. Ein Sieg sollte für uns durchaus in einer der nächsten Rennen möglich sein.

Nach 2 Renntagen liegt Stephan Schweers auf Gesamtrang 5. Hendrik Sarwas auf P 12, Thomas Lifke auf P13 und Tom Böhlig auf P30, allerdings alle mit einem Rennen weniger.

Lauf 1
4 Hendrik Sarwas
9 Stephan Schweers
23 Thomas Lifke
24 Tom Böhlig

Lauf 2
2 Hendrik Sarwas
5 Stephan Schweers
15 Tom Böhlig
26 Thomas Lifke

Renntag 3 – Barcelona

Durch ein Update seitens Kunos, verliefen unsere 570 Trainingsrunden im Sand. Ein guter Rennfahrer kann dies kompensieren, doch nur 20 Minuten um den Porsche grundsätzlich neu abzustimmen sind äußerst wenig. Das Team RSO konnte durch Erfahrung einiges wettmachen, der Zusammenhalt und die Kenntnis jedes Einzelnen war unser Gewinn und wir konnten im Quali mit Thomas P3, Stephan P7, Hendrik P8 und Tom P14 starten.

Das 1. Rennen wurde von Thomas Lifke gewonnen. Stephan und Hendrik hatten nach der ersten Kurve ein Scharmützel, welches nicht ohne Folgen blieb. Beide konnten noch Platz 11 und 13 ins Ziel retten. Der Unglücksrabe Tom Boehlig durfte sich den Porsche wiederholt kaltverformen lassen und konnte nur auf P23 einlaufen. Das Update von Kunos, welches die FFB-Rate erhöhte, spielte Stephan übel mit und sein Lenkrad gab den Dienst auf – Ausfall in Runde 1.

Thomas konnte sich im Laufe des zweiten Rennens mit Hendrik auf P4 und P5 gut durchs Feld pflügen. Ein später Boxenstopp der Beiden spülte sie in die Siegerstrasse und ein Doppelpodium war zum Greifen nahe, doch leider bekam Hendrik eine Durchfahrtstrafe wegen Speeding in der Box und Thomas nahm bei seiner tollen Aufholjagd eine Streckenbegrenzung nicht konform und mußte ebenfalls durch die Box. Dadurch nur P7 für Thomas und P13 für Hendrik. Tom Boehlig konnte P19 verbuchen nachdem ihm – ihr wisst schon – ein Unfall. Der Junge ist echt gebeutelt wenn es einen aus dem Team RSO trifft, heißt er Tom – Schade und Kopf hoch Jungs! Go RSO Go

Lauf 1
1 Thomas Lifke
11 Stephan Schweers
13 Hendrik Sarwas
23 Tom Böhlig

Lauf 2
7 Hendrik Sarwas
13 Thomas Lifke
19 Tom Böhlig
DNF Stephan Schweers