RSO_RSA_Lotus

Rennsport Online auch in Assetto Corsa auf der Siegerstraße

Jörg Göbel Allgemein, Assetto Corsa

Zur Saisonhalbzeit der RSA Sommersaison mit dem Lotus GX sind mit Tom Böhlig und Team RSO 2 aktuell beide Topplätze der Wertungskategorien durch Team RSO besetzt. Die AC Sparte zeigt damit eindrucksvoll, dass nicht nur die RSO-iRacer erfolgreich um Siege kämpfen können.

Zum Saisonstart in Silverstone gingen mit Team RSO 1, bestehend aus Hendrik Sarwas und Jörg Göbel, und Team RSO 2 mit Tom Böhlig und Stephan Schweers gleich zwei aussichtsreiche Kandidaten um den Gesamttitel ins Rennen. Die hohe Qualitätsdichte im Fahrerfeld zeigte aber sehr schnell, dass die keine leichte Aufgabe für die Jungs werden würde. Von Beginn an konnte Tom überzeugen, der in beiden Läufen addiert die zweitmeisten Punkte einfuhr. Stephan und Hendrik ließen ihr Können ebenfalls aufblitzen, mussten aber der etwas harten Gangart im Fahrerfeld Tribut zollen und blieben so hinter ihren Erwartungen noch zurück. Jörg fuhr wie erwartet zwei solide Rennen und wichtige Punkte für Team RSO 1 ein.

RSO RSA Sommersaison Lotus

Das neue Einsatzfahrzeug – Lotus Evora GX

RSO RSA Sommersaison Lotus

Startphase und Team RSO in aussichtsreicher Position

Station 2 sollte der Nürburgring sein, aufgrund von Serverproblemen bei Kunos musste der Lauf jedoch ans Saisonende verschoben werden. Somit ging es nach Thruxton und dieses Rennen sollte eins der chaotischsten der RSA Geschichte werden. Leider erwischte es Jörg gleich zweimal und somit konnte er nur wenig Punkte für das Team einfahren. Hendrik machte es dagegen besser und stand nach den beiden Läufen mit Gesamtplatz 3 auf dem Podest. Stephan, der dieses mal allein für Team RSO 2 die Kohlen aus dem Feuer holen sollte, fuhr ein solides Ergebnis ein. Die Kombination Strecke – Auto – harte Fahrweise sorgte in den Rennen für eine Vielzahl an Abflügen und Crashs, wodurch sich die Rennleitung genötigt sah, nocheinmal alle Fahrer ins Gebet zu nehmen.

Und das dies bei der RSA zu funktionieren scheint, konnte man im folgenden Rennwochenende im Cadwell Park eindrucksvoll sehen. Stephan Schweres konnte im Cadwell Park endlich zeigen, wie schnell er ist. Mit Gesamtrang 2 fuhr er sein bestes Saisonergebnis und wertvolle Punkte für die Teamwertung ein. Tom rettete noch einen fünften Rang und das Team RSO 1 ging erstmalig in der Teamwertung in Front. Hendrik musste leider aussetzen und Jörg erlebte einen rabenschwarzen Tag, weshalb bei ihm am Ende die Null stand.

Vierte Station war die tschechische Strecke in Most. Unsere Fahrer waren wieder gut vorbereitet, wie man an den Qualizeiten sehen konnte, im Rennen lief es aber nicht für alle optimal. Stephan wurde einmal böse abgeräumt und Hendrik hatte mit den Tücken der Strecke zu kämpfen. Von all dem unberührt fuhr Tom sein Rennen und am Ende den Tagessieg ein. Ohne das Pech von Stephan wäre noch einiges mehr drin gewesen, aber auch so war es zusammengerechnet eine sehr gute Punkteausbeute für RSO 2.

RSO RSA Sommersaison Lotus

Enge Zweikämpfe sorgen für reichlich Spannung

RSO RSA Sommersaison Lotus

Gute Platzierung für Team RSO in Most

Zur Saisonhalbzeit stand Imola auf dem Programm. Mit den Plätzen 3 – 5 auf dem Trainingsserver war das Zeil klar: Tom und Team RSO 2 sollten die Führung in der Meisterschaft ausbauen und Hendrik und Stephan sollten weiter Plätze gut machen. Jörg peilte mal wieder ein Top Ten Ergebnis an, seine Hoffnungen waren aber bereits 200 Meter nach dem Start begraben, als er böse abgeschossen wurde und mit demoliertem Lotus dem ganzen Feld hinterher fahren musste. Für Rennen 2 bedeutete das natürlich den letzten Startplatz, von dem er sich zwar nach vorne arbeiten konnte, aber es leider erneut nicht in die Punkte schaffte. Schade, den sein Teamkollege Hendrik konnte in Rennen 2 den Sieg einfahren. Auch Tom (P2 in Lauf 1) und Stephan (P3 in Lauf 2) durften nach den Rennen ins Interview. Alles in Allem ein erfolgreicher Rennabend für die RSO Fahrer. Tom verteidigte seinen ersten Platz in der Meisterschaft und sein Team baute die Führung in der Teamwertung aus. Für Stephan und Hendrik ging es weiter nach vorn in der Gesamtwertung.

Für die zweite Saisonhälfte gilt es nun die beiden Topplätze zu verteidigen sowie Stephan und Hendrik in der Gesamtwertung noch weiter nach vorn zu bekommen.