RSA Wintersaison Tom

RSA Wintersaison 2017/2018 – Die zweite Saisonhälfte

Stephan Jahn Allgemein, Assetto Corsa

Die Saison ist beendet und somit berichtet unser Fahrer Tom Böhlig heute wie die zweite Hälfte verlief.

Lauf 7 / Road Atlanta:
Mal wieder eine neue Strecke für Tom. Er tat sich im Training relativ schwer die Spitzenzeiten mit zu gehen. Als das Qualy startete ging es dann plötzlich besser. Das Resultat war P5 in einem der engsten Qualy’s der Saison. 10 Fahrer innerhalb einer Sekunde (P4-6 sogar nur 4 Hundertstel auseinander). Das versprach Spannung. In Rennen 1 musste Tom jedoch Arthur Kammerer vorbei ziehen lassen. Allerdings war dieser Gaststarter und somit nicht relevant für die Punkteverteilung – P6. In Rennen 2 war Tom gut unterwegs als er Mathias Enke überholen wollte aber sich dabei verschätzte und den Kollegen ins Kiesbett drückte. Tom wartete um die Reihenfolge wieder her zu stellen, verlor somit viele Positionen aber Fair geht vor. Am Ende kämpfte er sich erneut auf P6 vor.

Jörg Göbel fand an diesem Tag auch den Weg in den Audi TT für einen weiteren Gaststart. Im Qualy und Rennen 1 sprang ohne Training in diesem Feld immerhin Platz 12 heraus. In Rennen 2 ging es sogar mit Platz 8 in die Top 10.

RSA Wintersaison Tom
RSA Wintersaison Tom
 

Lauf 8 / Blackwood:
War das Qualy in Road Atlanta schon eng konnte es diesmal noch getopt werden. 12 Fahrer innerhalb 7 Zehntel Sekunden. Wahnsinn! Bei Tom war der Wurm drin und er konnte sich erst in letzter Sekunde Auf Platz 9 stellen. Nicht das angepeilte Ziel zumal alle Konkurrenten im Kampf um das Meisterschaftspodium (Rudolph, Volkert, Smol) auf den ersten drei Plätzen landeten. Im Rennen ging es auch nur 2 Plätze nach vorn auf Platz 7. In Rennen 2 sprang dann Platz 5 heraus. Durch die starke Leistung der Konkurrenz zeichnete sich langsam der Titel für Mathias Rudolph und P2 für Denny Volkert ab. Dominic Smol holte immer mehr auf Tom auf und der Kampf um P3 Gesamt nahm Fahrt auf.

Lauf 9 / Zolder und Lauf 10 / Sebring:
Tom musste hier Urlaubs- und Arbeitsbedingt aussetzen. Damit gingen 2 von 3 Streichresultaten kampflos dafür drauf.
Dominic Smol nutzte die Chance und punktete ordentlich und schloss somit weiter zu Tom auf.

Lauf 11 / Nürburgring:
Von Platz 4 ging Tom ins Rennen, hinter Max Gripp, welcher erneut versuchte für seinen Teamkollegen zu blocken (wie in Adelaide). Tom fand diesmal allerdings rechtzeitig die Lücke und presste sich an ihm vorbei und konnte nach langer Durststrecke mal wieder die unterste Stufe des Podiums betreten. In Rennen 2 sprang dann noch ein vierter Platz heraus.

Lauf 12 / FINALE / Laguna Seca:
Showdown in Laguna Seca. Der Titel und P2 waren schon fix. Allerdings ging es noch um Platz 3 zwischen Tom und Dominic Smol – 13 Punkte trennten die beiden. In der Qualy hatte Smol (P4) die Nase vor Tom (P6). Durch einen Fahrfehler kam Tom vorbei und konnte sich absetzen. Allerdings baute auch er ein paar Schnitzer ein und so kam es zum finalen Angriff in der allerletzen Kurve durch Smol, aber mit dem besseren Ende für Tom – P6. Der Start zu Rennen 2 verlief für Tom sehr gut und er konnte direkt 1-2 Positionen gut machen… wäre da nicht der Kontakt zweier Kontrahenten gewesen. Tom musste ausweichen, landete im Kiesbett und so ging es von 4 auf 15. Smol hingegen führte. Das Ziel war nun so weit wie möglich vorn zu landen. Und Tom fuhr einfach sauber sein Rennen, die anderen machten Fehler oder kolliedierten. So kam Tom teils kampflos immer weiter vor. Smol war auch immer häufiger im Kies und so kam Tom auch ihm immer näher. In der letzten Runde nach ‚Corkscrew‘ verlangsamte Smol dann und überlies Tom Platz 3 im Rennen da die Meisterschaft rechnerisch entschieden war. Somit gab es den letzten Zieleinlauf der Saison als Abbild der Gesamtwertung der Meisterschaft: 1. Mathias Rudolph, 2. Denny Volkert, 3. Tom Böhlig, 4. Dominic Smol.

Auch Jörg Göbel wollte beim Finale nochmal dabei sein und schaffte nach P12 in Rennen 1 erneut einen Top 10 Platz (P10) in Lauf 2.

RSA Wintersaison Tom
RSA Wintersaison Tom
 

Somit bleibt am Ende der 24 Wertungsläufe Platz 3 Gesamt für Tom Böhlig. Als Einzelkämpfer erreicht er außerdem einen respektablen fünften Gesamtrang in der Teamwertung.

Meisterschaftsstand nach 24 von 24 Rennen:
1. Mathias Rudolph 240 Punkte
2. Denny Volkert 195 Punkte
3. Tom Böhlig 166 Punkte
4. Dominic Smol 155 Punkte

Teams (Tom allein, alle anderen zu zweit):
1. Suicide Racing 350 Punkte
2. Assettocorsa-racing.de 323 Punkte
3. Peakline-Motorsports 223 Punkte
4. Flat Out 189 Punkte
5. Team RSO 166 Punkte

Die Sommersaison steht schon in den Startlöchern. Dort kommen dann die aus Australien bekannten V8 Supercars zum Einsatz. Ob und in welcher Besetzung Rennsport Online hierbei am Start sein wird steht noch nicht fest. Aber die Planung läuft. Schließlich bleibt nach dem Vizetitel im Sommer ´17 und P3 in dieser Saison noch ein Treppchen der Gesamtwertung unberührt von uns 😉 Weitere Infos zu der Saison erhaltet ihr auf der Seite der RSA.